THEMEN

Für ein echtes Miteinander


Jeder von uns, wir alle, können die Welt mit Menschlichkeit, Respekt und Wertschätzung ein kleines bisschen besser machen, indem wir unsere Stimmen erheben, uns individuell einbringen und Chancen ergreifen.


Gesellschaftliche Themen sind mir ein Anliegen, ob Menschenrechte, Bildung, Kultur oder Umweltschutz. Seit Jahren unterstütze ich Gegenüber dabei, Position zu beziehen, mitzureden und mitzustreiten.


Mich beeindrucken Menschen wie Dominik Brunner, die im Alltag Courage beweisen und Weltverbesserer wie Margot Friedländer, Aung San Suu Kyi oder Sir Nicholas Winton, der 660 Kinder vor den Nazis rettete.


Als Kommunikator möchte ich emotional, transparent und nachhaltig bewegen, eigene Akzente setzen, ohne gezinkte Karten verständlich informieren und vertrauensvoll auf Augenhöhe mit dem Gesprächspartner agieren. Glaubwürdig vermitteln kann ich nur, was mich auch selbst überzeugt.


Ich trete ein für ein von ehrlichem Interesse und Offenheit geprägtes Miteinander, das inspiriert, Werte vermittelt, Fehler als Chance erkennt, Bewusstsein für Verantwortung schafft und zum Nachdenken anregt.


Ich freue mich auf den Austausch mit Ihnen!

THEMEN

Bildung & Chancen

 

Gemeinsam mit der Germanistin und Soziologin Dr. Auma Obama, der Staatsministerin für Digitalisierung im Bundeskanzleramt, Dorothee Bär, und dem Gesandten der Deutschen Botschaft in Kenia, Michael Derus, besuchte ich im Sommer 2018 die kenianische Hauptstadt Nairobi, die Hafenstadt Kisumu sowie die Eröffnung des Sport-, Ressourcen-und Ausbildungszentrums der Foundation in Alego Nyang’oma in Anwesenheit des 44. Präsidenten der Vereinigten Staaten, Barack Obama.

 

Dieser intensive und nachhaltig beeindruckende Aufenthalt ermöglichte mir einen neuen Blick auf Vieles. Kinder in Kenia laufen täglich oft stundenlang auf staubigen Wegen zur nächsten Schule, nicht selten mit leerem Magen. Wenn sie, die kaum etwas besitzen, dich trotzdem offen, fröhlich und herzlich ohne Vorbehalte begrüßen - das vergisst du nicht.

 

Nach der für mich prägenden und sinnstiftenden Reise kündigte ich zur Überraschung vieler nach sechs glücklichen Jahren als Direktor Kommunikation an der größten Theaterbühne der Welt und wechselte vom glamourösen Friedrichstadt-Palast in die Gesundheit.

 

Im Mai 2019 wurde ich von Dr. Auma Obama in den Stiftungsvorstand der weltweit tätigen Auma Obama Foundation 'Sauti Kuu' berufen. Ich möchte dazu beitragen, dass sich Kinder unabhängig ihrer sozialen oder ethnischen Herkunft frei entfalten und entwickeln können.

 

Im Stiftungsvorstand begleite ich die strategische und nachhaltige Ausrichtung der Foundation, welche Kindern und Jugendlichen Perspektiven für ein selbstständiges Leben eröffnet – durch Nachhilfe, Schulsponsoring, Ausbildungsprojekte und Berufsberatung. Mithilfe von Sponsoren vergibt ‚Sauti Kuu‘ Stipendien, die ihnen ermöglichen, eine weiterführende Schule zu besuchen und einen Schulabschluss zu erlangen.

THEMEN

Kultur


Von Januar 2013 bis März 2019 verantwortete ich die Kommunikation für die größte Theaterbühne der Welt und sprach am Friedrichstadt-Palast Berlin für den Kulturmanager und Intendanten Dr. Berndt Schmidt. Ich kommunizierte 2013 das beste und 2017 das zweitbeste Ergebnis der 100-jährigen Bühnengeschichte. Das von mir geführte Direktorat durfte sich in dieser Zeit über vier Nominierungen für und drei Auszeichnungen mit dem PR-Bild Award der dpa-Tochter 'news aktuell' freuen.


Neben der Zusammenarbeit mit Designern wie Jean Paul Gaultier, Thierry Mugler oder Philip Treacy im Rahmen der von mir in der Öffentlichkeit kommunizierten Erfolgsproduktionen SHOW ME, THE WYLD, THE ONE Grand Show und VIVID Grand Show begleitete ich maßgeblich die strategische Positionierung des Hauses als Bühne für Vielfalt, Freiheit und Demokratie.


Aufsehen erregte 2014 die Entscheidung, zu Premieren des Hauses keine Botschafter*innen mehr aus Ländern einzuladen, die von Staatswegen Menschen aufgrund ihrer sexuellen Orientierung diskriminieren.


Als erste staatliche Bühne distanzierten wir uns nach der Bundestagswahl 2017 vom Weltbild der Alternative für Deutschland. Darüber entbrannte eine bundesweite Diskussion, wie Theater mit Rassismus und Rechtsextremismus umgehen können und sollen.


Für die Krisen-Kommunikation zu zahlreichen Hassmails, Morddrohungen, dem Antrag auf Kürzung von Zuwendungsmitteln und einer Bombendrohung samt Evakuierung wurde der Friedrichstadt-Palast gemeinsam mit tagesschau.de in der Kategorie 'Unterhaltung & Kultur' für den Deutschen Preis für Onlinekommunikation nominiert und im Mai 2018 in Berlin ausgezeichnet.


Kultur schafft Verständigung und hilft, die eigenen Muster aufzubrechen. Es entstand die im Juni 2018 entwickelte Kampagne ‚KartenGegenTaten‘ mit der Vergabe von Freikarten an Menschen, die unverschuldet verbalen oder tätlichen Hass, Rassismus, Sexismus, Diskriminierung, Homophobie oder Antisemitismus erleiden.

THEMEN

Gesundheit & Soziales


Seit April 2019 verantworte ich die Unternehmenskommunikation der Sana Kliniken Berlin-Brandenburg und agiere als Pressesprecher der drittgrößten privaten Klinikgruppe Deutschlands in Berlin, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern. Der Schutz von Menschen, Umwelt und Tieren gehört für mich schon seit Kindheitstagen zusammen.


Mit elf Jahren gründete ich ein Greenteam. Als Norwegen 1992 die Wiederaufnahme des kommerziellen Walfangs ankündigte, sammelte ich mit Freunden 230 Unterschriften gegen den Walfang und schickte diese stolzen Hauptes an die norwegische Botschaft in Bonn. Bis heute hat sich nicht viel getan, aber die Hoffnung stirbt zuletzt.


Im August 1999 befreite ich zusammen mit Tierschützer*innen zwölf Enten, vier Gänse, zwei Truthähne, vier Mastgockel, vier Hühner, einen Hahn, einen Hund, fünf Stallhasen und ein Hausschwein von einem verwahrlosten Grundstück meiner Heimatgemeinde.

 

Ich bin viel unterwegs, besuche Unternehmen, Vereine, Non-Profit-Organisationen - und treffe spannende Gegenüber wie Ingela Jansson aus Schweden, eine der weltweit ausgezeichnetsten Biologinnen. Sie schützt die im Süden der Serengeti lebenden Löwen, einschließlich der im Ngorongoro-Krater lebenden Population. Beeindruckende Persönlichkeiten, die unseren Planeten bereichern.

 

Lassen Sie uns die Freiheit unserer offenen Gesellschaft verteidigen und gemeinsam eintreten gegen soziale Kälte, Ausgrenzung, Intoleranz und Benachteiligung Schwächerer. Das ist mein Verständnis von einem echten Miteinander.